pfeil Chronik

 

Seit 1969 wird beim Postsportverein nach einer langjährigen Pause wieder Tischtennis gespielt. Nach mehreren Anläufen zur Etablierung einer Tischtennisabteilung im Gesamtverein, konnte diese mit der Übernahme der Abteilungsleitung durch Werner Quay endgültig gefestigt werden. Den Aktiven stand anfangs lediglich eine Platte zur Verfügung, die im Dachgeschoss des Postamtes am Hauptbahnhof aufgestellt war.

 
 

Zum ersten Mal nach der Neugründung nahmen ab 1970 zwei Jugendmannschaften wieder am Meisterschaftsspielbetrieb teil. In den folgenden Jahren zeichnete sich die Abteilung durch eine stetige Erweiterung des Spielbetriebs und einen Anstieg der Mitgliederzahl aus. Bis 1973 nahmen bereits vier Mannschaften im Senioren- und Jugendbereich an Mannschaftswettbewerben teil. Bis '74 stieg die Mitgliederzahl auf 65, bevor sich die Tischtennisabteilung des Turnerbunds Oberhausen dem Post SV anschloss. In den Jahren '75 bis '77 waren siebzig aktive Mitglieder in elf Mannschaften vertreten.

 
 

In den Folgejahren zeigte der Post SV mit dem Durchmarsch der ersten Damenmannschaft von der Kreisklasse in die Landesliga erstmals überregionale Präsenz. Diese konnte Anfang der Achtziger durch einen weiteren Aufstieg der Damen in die Verbandsliga gefestigt werden.

 
 

Zugleich erreichte der Verein als Ausrichter bei den Bezirksmeisterschaften den ersten Platz in der Vereinswertung. Zeichen der herausragenden Jugendarbeit war u.a. Peter Quays Sieg beim Bundesturnier "Jugend trainiert für Olympia". Mitte der 80er erreichte der Spielbetrieb mit bis zu siebzehn Mannschaften seinen Höhepunkt. Herausragend dabei der Aufstieg in die höchste Spielklasse im Jugendbereich sowie die wiederholte Berufung Ulrich Quays in die westdeutsche Schülerauswahl. Prägend für die ersten Jahrzehnte der Tischtennisabteilung waren mit Anderen der Vielmalige Vereinsmeister Klaus Hohns und Günter Chalupka, der mehr als 500 Meisterschaftsspiele für den Post SV bestritt.

 

Artikel weiterlesen/verbergen

 

Die jüngere Geschichte zeichnet sich durch einen Ausbau der Vormachtstellung im Oberhausener Tischtennis und das Vordringen in die oberen Ligen des Westdeutschen Tischtennisverbandes aus. In der Saison '96/'97 gelang der Aufstieg der ersten Herren in die dritthöchste Spielklasse des WTTV. Mit einer verstärkten Mannschaft um den langjährigen Spitzenspieler Kai Mangelmann konnte nach mehreren gescheiterten Anläufen der Aufstieg in die Landesliga realisiert werden. Ab der darauf folgenden Saison wurde die Mannschaft durch Christian und Stefan Lorenczik unterstützt, welche erst vierzehnjährig der "Ersten" zum Klassenerhalt in der neuen Spielklasse verhelfen konnten.

 
 

Derweil unterstützen Thorsten Stemmer und Maik Brencher die 2. Herren in der Bezirksklasse, um auch dort für Auftrieb zu sorgen. Nach nur dreijähriger Verweilzeit konnte sich die 1. Mannschaft, mittlerweile durch Daniel Millow verstärkt, im Jahr 2000 bereits über den Aufstieg in die Verbandsliga freuen. Dennis Böhm, neben Jürgen Koblitz schon lange in der Ersten aktiv, schaffte dabei in der Rückserie eine makellose Bilanz von fünfzehn Siegen ohne Niederlage an Position drei. Gleichzeitig konnte die 1. Damen durch die neu hinzugekommenen Katja Wehren und Daniela Dietz mit dem Aufstieg in die Landesliga überregionale Erfolge feiern.

 
 

Besonders ausgezeichnet hat sich die Tischtennisabteilung auch durch ihre erfolgreiche Jugendarbeit. In den Jahren 2000 bis 2003 konnten gleich drei herausragende Ergebnisse erzielt werden: zuerst konnte der Westdeutsche Vizetitel bei den Schülermannschaften, im darauf folgenden Jahr der Titel bei diesem Wettbewerb und zum Schluss noch der Titel des Westdeutschen Pokalsiegers erreicht werden. Die vorbildliche Jugendarbeit der Tischtennisabteilung wurde für ihre Leistungen mehrere Male mit dem Hermann-Grone-Pokal ausgezeichnet. Hauptsächlich verantwortlich dafür zeichnen sich vor allem Jürgen Koblitz und Detlev Huck, die sich neben ihren eigenen Spielen in den Mannschaftswettbewerben stets um die Ausbildung des Nachwuchses verdient gemacht und somit wesentlich zum Erfolg auch der Herrenabteilung beigetragen haben. Bei der Förderung des weiblichen Nachwuchses haben sich vor allem Anja Geisen, Sascha Groll, Norbert Heckeley und Andreas Rudersdorf besonders engagiert.

 
 

In der Verbandsliga konnte die 1. Herren dann mit dem aus der Jugend nachgerückten Marvin Dietz zum ersten Mal der inoffizielle Titel der besten Mannschaft Oberhausens erringen. Dabei konnte im ersten Meisterschaftsspiel in der Verbandsliga gleich ein 9:0 Sieg im Lokalderby gegen den SC Buschhausen gefeiert werden. In der Saison '04/'05 folge dann der bisher größte Erfolg für die Tischtennisabteilung im Seniorenbereich mit dem Aufstieg der 1. Herren in die vierhöchste Deutsche Spielklasse, der Oberliga. Gleichzeitig stieg die 1. Damen, inzwischen mit der ehemaligen Zweitligaspielerin Andrea Keil, in die Verbandsliga auf.

 
 

Nach 36-jähriger, erfolgreicher Tätigkeit als Abteilungsvorsitzender gab Werner Quay den Vorsitz im Jahr 2004 an den bisherigen Leiter der Jugendabteilung, Jürgen Koblitz, ab. Bemerkenswert ist die hohe Vereinstreue vieler Aktiver, die zahlreiche Einsätze für den Verein bestritten haben. Besonderes Kennzeichen der Tischtennisabteilung des Post SV Oberhausen war neben den sportlichen Erfolgen stets das aktive Vereinsleben. Regelmäßige Jugendfahrten, Abteilungsfeste und gemeinsame Freizeitaktivitäten auch außerhalb der Halle zeugen von einem gesunden Vereinsleben.

 
 

Verfasst von Stefan und Christian Lorenczik zum 75 jährigen Jubiläum des Gesamtvereins.

 
     

pfeil Vorschau und Rückblick


>> Eckdaten der TT-Abteilung bis 1974

>> Rückblick auf die TT-Saison 2007/2008 (Autor: Werner Quay)

>> Vorschau auf die TT-Saison 2008/2009 (Autor: Werner Quay)


pfeil Vereinsmeister


JahrHerrenDamenDoppel
2014NNNNNN, NN
2013Jürgen KoblitzAndrea KeilGrabowski/Henning, J. Koblitz/R. Berger
2012Sebastian FrintropMonika auf der LakeLeuken/Gehler, C.Lorenczik/Ries
2011..Andrea Keil../..
2010Patrick SchüringAndrea Keil../..
2009Dominik DorgatenKatja WehrenG. Thomanek/Dorgaten
2008Dennis BöhmAndrea KeilGeisen/D. Sohn
2007Dennis Böhm--
2006Dennis Böhm-C. Lorenczik/Stanev
2005Stefan LorenczikAndrea KeilBärfacker/A. Poll
2004Marvin DietzS. Lorenczik./Stanev

zurückliegende VM anzeigen/verbergen

JahrHerrenDamenDoppel
2003Christian LorenczikBöhm/Sendrowski
2002Stefan LorenczikFrintrop/Klenke
2001Christian LorenczikDietz/Frintrop
2000Christian LorenczikMangelmann/Kernbach
1999Dennis BöhmGroll/Grabowski
1998Dennis BöhmBöhm/D. Sohn
1997Jürgen KoblitzBöhm/B. Sohn
1996---
1995Kai Mangelmann--
1994Kai Mangelmann--
1993Kai Mangelmann--
1992---
1991Kai Mangelmann-R. Esser/Schiebel
1990Günter Chalupka--
1989Kai Mangelmann-J. Koblitz/König
1988Kai Mangelmann--
1987Meik Brencher-Rudersdorf/Schiebel
1986Günter Chalupka-Rudersdorf/Schiebel
1985Andreas Rudersdorf-Matecki/Rudersdorf
1984Horst Sledzik-Petrosch/P. Quay
1983Horst Sledzik-Petrosch/P. Quay
1982Heinz Schlicker-Chalupka/Sledzik
1981Werner Matecki-Hohns/Plenz
1980Horst Sledzik-Plenz/Sledzik
1979Erwin Przybylak-Chalupka/Huck
1978Heinz Schlicker-Binke/Hohns
1977Klaus Hohns-Binke/W. Quay
1976Manfred Hensel-Petrosch/Schlicker
1975---
1974---
1973Werner Quay-Hohns/Löhlau
1972Klaus Petrosch-Hohns/Löhlau
1971Klaus Hohns-Fredow/Hohns
1970Klaus Hohns-Fredow/Hohns

foot
© by Post SV Oberhausen

Wappen
Rahmen1
Rahmen2
Besucher
» 1 Online
» 32 Heute